1824 wurde der AIV von 18 jungen "Bauconducteuren" um Eduard Knoblauch in Berlin gegründet. Bedeutende Persönlichkeiten des Bauwesens wie beispielsweise Friedrich August Stüler, Ludwig Persius, Paul Wallot sowie Ludwig Hoffmann und nicht zuletzt auch Karl Friedrich Schinkel gehörten dem Verein an. Es gehört zur Tradition des AIV, die enge Verbindung von Architektur und Bauingenieurskunst zu pflegen. Seine Gründungsziele sind heute noch so aktuell, wie vor 188 Jahren.

Zu den vielfältigen Aktivitäten des AIV gehört unter anderem die Auslobung des AIV-Schinkel-Wettbewerbs. 2015 jährte es sich zum 160. Mal. Die Preisverleihung findet während des Schinkelfestes, am 13. März, anlässlich des Geburtstages von Karl Friedrich Schinkel statt.

Der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin erhielt 2007 aufgrund seiner Verdienste für den Denkmalschutz von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Ferdinand-von-Quast-Medaille.

Kooperationen der unterschiedlichen Berufe im Baugeschehen ist unser Alleinstellungsmerkmal: Unsere Mitglieder sind Architekten, Bauingenieure, Stadtplaner, Landschaftsplaner, Bauökonomen, Bauhistoriker u.a.
Durch die Repräsentanz unserer Vertreter in den Architekten- und Ingenieurkammern, dem Rat für Stadtentwicklung, der Bundesstiftung Baukultur u.a. arbeiten wir in bedeutenden Institutionen engagiert mit.