H Wolf

Einladung zu einer Diskussion über eine mögliche Rekonstruktion des Hauses, das die Architekturgeschichte als Mies van der Rohes „Erstling der Moderne“ bezeichnet. Einführung über die Geschichte "Haus Wolf" und seine Bedeutung für die Architekturgeschichte: Lars Scharnholz (Geschäftsführer INIK). Am runden Tisch nehmen Platz:

Petra Kahlfeldt / Statement für die Rekonstruktion des Haus Wolf
Leo Schmidt (Denkmalpfeger)/ Statement gegen die Rekonstruktion des Haus Wolf
Barbara Hoidn (Architektin und Stadtplanerin)    
Michael Mönninger (Architekturkritiker und Hochschullehrer)
Philipp Oswalt (Architekt und Architekturtheoretiker)

Moderation: Hellmuth Henneberg

DPS download

AIV Salon 25.04.16 Ephraim Gothe: 55 Umlandgemeinden - Schlüssel für eine starke metropolitane Stadtregion (wird überarbeitet)

AIV Salon 21.03.16 Ephraim Gothe: Neue Heimat Berlin - von der Notunterkunft ins Wohnquartier (wird überarbeitet)

AIV Schinkel Wettbewerb 2016: Zwischen Teltow und Zehlendorf - Dokumentation der Ergebnisse

AIV Facebook 1

Immer aktuell und up to date: Der AIV bei Facebook! Hier posten wir weitere, interessante Berichte und Inhalte rund um die Arbeitswelt von Architektur, Ingenieurwesen, Kunst und Umwelt - mit dem Fokus auf Berlin.

AIV zu Berlin

20160314skizzen spreemetropole 6 2

Berlin wächst wieder! Seit 2011 steigt die Bevölkerungszahl deutlich, ab diesem Jahr nach aktueller Bevölkerungsprognose sogar um 70.000 Menschen pro Jahr. Der Senat kurbelt den Wohnungsbau an, versucht von derzeit 12.000 auf 20.000 neue Wohnungen jährlich zu kommen - und selbst das wird nicht reichen. Brandenburg schrumpft weiter, nach aktueller Bevölkerungsprognose um 12 % bis 2040.

Video Zusammenfassung zum Schinkelfest 2016 in der Akademie der Künste Berlin. Im Rahmen des feierlichen Schinkelfestes bekamen die Preisträger ihre Urkunden überreicht. Die Grußworte sprachen Prof. Dr. h.c. Wolfgang Schuster, Kathrin Schneider, Thomas Schmidt, Norbert Kopp.AIV SCHINKELFEST Teaser

Festrede zum AIV- Schinkelfest 2016 in der Akademie der Künste Berlin. Eine spannende Darstellung der Kulturschätze in Palmyra, Informationen zu Kriegsschäden sowie dem Problem der Raubkunst. Eine hochinformative Zusammenfassung aller wichtigen Aspekte mit Bezug zur abendländischen Kultur.

Palmyra Festrede AIV

waldbreitbach123

In Preußen erlangte die „Heilstättenbewegung“ in den beiden Jahrzehnten vor und nach 1900 eine besonders große Bedeutung. Mit dem Aufkommen chirurgischer Methoden kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs war die Entwicklung beendet. Es wurden keine neue Heilstätten, sondern nur noch Fachkliniken für Tuberkulose gebaut.

Geschaftshaus 1

Die jüdische Familie Czapski kam im 19. Jahrhundert von Posen nach Berlin und gründete Fabriken sowie Warenhäuser für Textilien, Schuhe, Nähmaschinen und Möbel. Anhand des verwandtschaftlichen und gesellschaftlichen Netzwerks um 1900 wird der Beitrag des jüdischen Großbürgertums in der Entwicklung Berlins im Bankwesen, Kunsthandel, der Infrastruktur und der Stadtentwicklung nachgezeichnet.

AIV_Abendveranstaltung-4.jpg

Das AIV- Schinkelfest in der Akademie der Künste Berlin zum AIV-Schinkel-Wettbewerb 2016: Zwischen Teltow und Zehlendorf.

Alle Fotos von Sebastian Semmer

AIV_Ausstellung-25.jpg

Die Ausstellung im Foyer der Universität der Künste Berlin mit herausragenden Ideen der 11 Preisträger aus ganz Deutschland (Pressemitteilung) lief bis zum 24.03.2016.

Alle Fotos von Sebastian Semmer