udk foyer

Der 161. AIV-Schinkel-Wettbewerb „Zwischen Teltow und Zehlendorf“ ist entschieden. Für den Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin eröffnen die Entwürfe als eine „Werkstatt der Ideen“ neue Perspektiven, die die Diskussion zwischen Brandenburg und Berlin bereichern können, auch hinsichtlich einer gemeinsamen Landesplanung.

AdK

AIV-Schinkel-Wettbewerb 2016: Zwischen Teltow und Zehlendorf: Als feierlicher Abschluss das Schinkelfest in der Akademie der Künste Tiergarten am Sonntag 13.03.2016 um 18 Uhr (AIV Mitglieder, geladene Gäste, Presse).

Grußworte: Kathrin Schneider/ Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, Thomas Schmidt/ Bürgermeister der Stadt Teltow, Norbert Kopp/ Bezirksbürgermeister Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf.

Festrede: Prof. Dr. Andreas Schmidt-Colinet: "Palmyra geht uns alle an. Ein Krieg zerstört unser kulturelles Erbe".

Ausstellungseröffnung der Wettbewerbsbeiträge am Samstag, 12.03.2016 um 11.00 Uhr in der Universität der Künste, Hardenbergstrasse 33, Berlin Charlottenburg.

12.03.2016 11 Uhr Ausstellungseröffnung
AIV-Schinkel-Wettbewerb 2016 im Foyer Universität der Künste
(Laufzeit 12.03 - 24.03.2016, Hardenbergstrasse 33)

13.03.2016 18 Uhr Schinkelwettbewerb 2016
Schinkelfest des AIV zu Berlin in der Akademie der Künste
(nur für AIV- Mitglieder, Wettbewerbsteilnehmer und Presse)

21.03.2016 19 Uhr, AIV Salon
Neue Heimat Berlin - von der Flüchtlingsnotunterkunft zum Wohnquartier
(Ephraim Gothe, Senatsverwaltung für GeSo, Landesweiter Koordinierungsstab)

11.04.2016 19 Uhr, AIV Salon
Die Bauten der Familie Czapski - Jüdisches Großbürgertum in Berlin
(Sören Bott-Czapski, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Berlin)

25.04.2016 19 Uhr, AIV Salon
55 Umlandgemeinden - strategischer Schlüssel für eine starke Stadtregion
(Ephraim Gothe, Senatsverwaltung für GeSo, Landesweiter Koordinierungsstab)

AIV zu Berlin

 Albaner See 1

Kaiser Domitian ließ, als Ergänzung zu seinem städtischen Herrscherpalast auf dem Palatin in Rom, im nur 20 Kilometer entfernten Castel Gandolfo eine prominent gelegene und prächtig ausgestattete Villa errichten. Von der Via Appia bis zum Albaner See erstreckte sich das Gebiet der kaiserlichen Villa und ist heute noch durch zahlreiche Gebäude-, Mauer- und Straßenreste nachweisbar.