2018 11 13 Otto Suhr Spring Siedlung kl

Vortrag von Dipl. Ing. Steffen Adam.

Die „Baukunst der Nachkriegsmoderne“ ist – so die jüngste Literatur zu Städtebau und Architektur Berlins nach 1945 - ein höchst vielgestaltiges Phänomen. Welchen Stellenwert diesbezüglich das Quartier der „Otto-Suhr-Siedlung“ und des Spring-Projektes nordöstlich des Mehringplatzes im kriegszerstörten Kreuzberg einnimmt, welche lange übersehenen Qualitäten Figur und Gebäude in ihrer Typisierung, Normierung, Grundrisskonzeption und auffallenden äußeren Gestaltung auszeichnen, wird der Vortrag ausleuchten. Er offenbart eine spannende Entstehungsgeschichte, will der Nachkriegsmoderne ein neues Narrativ geben – stellt die Bezüge zu den mit Weltkulturehren versehenen Vorgängern des Neuen Bauens her, bringt uns unsere einst gefeierten – aber vielfach vergessenen – Protagonisten Herta Hammerbacher, Max Rudolph, Wils Ebert und Klaus Müller-Rehm wieder nahe.

Wir werden erleben, wie man in der Vergangenheit mit diesen baulichen Zeugen einer aufbau-freudigen, optimistisch auf die Zukunft ausgerichteten Periode der Stadtgeschichte umgegangen ist, werden über Sensibilität von Sanierung, Denkmalschutz, Umbau, Erweiterung und vieles mehr auch mit Zeitzeugen des AIV diskutieren können ...

Abenteuer Zweite Nachkriegsmoderne, Betrachtungen zur Otto-Suhr-Siedlung und zum Spring-Projekt, MONTAG 14.10.2019, 19:00 Uhr im AIV Berlin, Bleibtreustasse 33.

Eine Veranstaltung initiiert von Peter Lemburg

Save the Date: 11.11.2019 um 19.00 Uhr AIV-Vortrag von Steffen Adam „Waldsiedlung Zehlendorf“ im AIV Bleibtreustraße.

Münze

Referentin: Rechtsanwältin Christiane Columbus, Fachanwältin für Bau- u. Architektenrecht

Die Vereinbarung einer Baukostenobergrenze führt zu einer verschärften Haftung für den Architekten. Die Planung des Architekten ist mangelhaft, wenn eine mit dem Besteller vereinbarte Obergrenze für die Baukosten überschritten wird. Deswegen vermitteln wir zu diesen Fragen die grundlegenden Rechtskenntnisse. Die Architektenkammer Berlin erkennt die Fortbildung mit 2 UE /Unterrichtseinheiten an. Den Teilnehmern wird am Ende der Fortbildung eine Teilnahmebescheinigung ausgehändigt.

Mittwoch 23.10.2019, 08:30 Uhr im AIV. Im Rahmen der Veranstaltung reichen wir ein kleines Frühstück und Getränke. Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 begrenzt. Teilnahme für AIV- Mitglieder kostenlos, Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder € 50

Verbindliche Anmeldung und weitere Details entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung / Anmeldung.             

Save the Date: AIV-Fortbildung Bau- und Architektenrecht mit RAin Columbus „Milieuschutz und Vorkaufsrecht“ in Bln. Friedrichshain Freiraum-Box 08.30 – 10.00 Uhr (mit kleinem Frühstück + 2 Fortbildungspunkte); für Mitglieder kostenfrei; Nichtmitglieder € 50,00

AIV AVUS

Die 1921 eröffnete AVUS ist die erste Autobahn der Welt und bis 1999 wurde sie als Rennstrecke genutzt. Die Tribüne wurde 1936 errichtet und ist heute ein Einzeldenkmal, welches lange Zeit ungenutzt war. Sie wird nun aufwändig saniert und zu einem Eventcenter umgebaut und umgenutzt.

Über die Baustelle führt uns Herr von Zitzewitz von Seiten der Projektsteuerung von der VON ZITZEWITZ GmbH in Begleitung des Bauherren Herrn Djadda und der Tragwerksplanerin Frau Parlow vom Ingenieurbüro für Tragwerksplanung Dr.-Ing. Christian Müller GmbH.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 begrenzt.

AIV auf dem Bau: Avus Tribüne
Montag, 16.09.2019, 17:00 Uhr

Treffpunkt: Tor 12, Messedamm 23

Anmeldung erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

download pdf

AIV SW 2019

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 31. Juli 2019 um 17:00 Uhr mit Florian Schmidt, Baustadtrat und Tobias Nöfer, Vorsitzender des AIV

Die ausgestellten Entwürfe zur Neugestaltung des Quartiers rund um den Blücherplatz mit dem Neubau der ZLB zeigen eine große Bandbreite von Lösungsansätzen. Die Ergebnisse des Nachwuchswettbewerbs bieten Gelegenheit, Ziele und Auswirkungen dieser kommenden Bauaufgabe öffentlich zu diskutieren.

Schauen Sie gerbe vorbei!

Laufzeit der Ausstellung: 31. Juli bis 19. August 2019, Mo - Fr 9:00 – 18:00 Uhr, Rathaus Kreuzberg, Yorckstrasse 4-11,10965 Berlin, Foyer im 2. OG

DOWNLOAD PDF

NTG ORAGrundriss EG 1024x724

Institut für Jüdische Theologie der Uni Potsdam und Abraham-Geiger Kolleg in barockem Gebäudeensemble im Park Sanssouci, Potsdam

Mit dem Ausbau für das Institut für jüdische Theologie und der ersten akademischen Ausbildungsstätte für Rabbiner und Kantoren in Zentraleuropa nach der Schoah, bleibt, im respektvollen Umgang mit dem denkmalgeschützten Bestand des kleinen Gebäudeensembles aus dem Barock im Park Sanssouci, die wertvolle, historische Bausubstanz der Gebäude weitestgehend erhalten. Durch das „Haus im Haus Prinzip“ wird von Rüthnick Architekten ein moderner Neubau in den Bestand der historischen Orangerie integriert. Im umgebauten Nordtorgebäude entstehen neue Räumlichkeiten für das Abraham Geiger Kolleg und das Zacharias Frankel College. Der zwischen der Orangerie und dem Nordtorgebäude gelegene Verbindungsbau wird künftig die Synagoge aufnehmen.

Referentin: Elisabeth Rüthnick, Inhaberin des Büros Rüthnick Architekten. Seit 30 Jahren liegt der Schwerpunkt des Büros bei anspruchsvollen Neubauten sowie Planungs- und Bauaufgaben zur Umnutzung und Erweiterung von Bestandsgebäuden unter Denkmalschutz.

Anmeldung erbeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilnahme für AIV- Mitglieder kostenlos, Gäste spenden an den AIV (20 Personen max.), Treffpunkt ebenda

Termin: Dienstag, 18.06.2019, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch oder per Fax 030 / 8854 583

NTG 100 7561 1024x683

BSTF

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen