flussbad-berlin

Die Idee steht am Anfang

Moderation: Ephraim Gothe

1997 erdacht und erstmals veröffentlicht, gewann die Projektskizze für ein Flussbad in Berlin an der Museumsinsel 2011 überraschend den Holcim Award Europe in Gold und wurde hierdurch plötzlich einem breiten Publikum bekannt. Die Urheber Jan und Tim Edler vom Büro realities:united begriffen diesen Preis als Wink des Schicksals, gründeten einen Verein, stellten mit Erfolg einen Lotto-Antrag, beriefen einen Beirat und bekamen nun, im November 2014, eine Förderzusage aus dem Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus". Hiermit eröffnet sich die Chance, eine Utopie zu verwirklichen.

dillenburger einfa 1939

Michael Haben erforscht in einer von Prof. Dr. Wolfgang Sonne (TU Dortmund) betreuten Dissertation den Berliner Wohnungsbau und dessen Voraussetzungen in den Weimarer Jahren und der NS-Zeit. Bereits im vergangenen Jahr gab Michael Haben einen faszinierenden Einblick auf dieses wirtschaftspolitisch, gesellschaftlich und baulich höchst interessante Thema: Es geht es um den „Paradigmenwechsel“ in der Wohnungspolitik in den Jahren 1930 / 32, dem Greifen neuer „Reichsrichtlinien“, neue Förderinstrumente anstelle der Hauszinssteuer-Finanzierung und die Ankurbelung der privaten Wohnungswirtschaft.

Herr Haben wird uns wieder beeindruckende Einblicke in seine – datenbankgestützte – enorme Materialfülle gewähren.

Termin: Montag 09.02.2015, 19:00 Uhr im AIV, Bleibtreustrasse 33, 10707 Berlin

Anmeldung erbeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch oder per Fax 030 / 8854583

download pdf

Foto: Groß- Siedlung. Nachrichtenblatt der "Einfa", 10. Jg., Jan. 1939, H. 1-2, S. 1

Schlossbauhutte

Für die Arbeiten an den Schmuckelementen der Fassaden hat die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum im Sommer 2011 eine „Schlossbauhütte“ gegründet. Für die Wiedererrichtung der barocken Fassade wird die einstige künstlerische Gestaltung des Baumeisters Andreas Schlüter so originalgetreu wie möglich wiederhergestellt. Die Arbeit der Schlossbauhütte führt zu einer neuen Qualität der Bauplastik in Berlin und Brandenburg, die über die aktuelle Aufgabe hinausweisen könnte.

Durch die Werkstatt führen der Leiter der Schlossbauhütte Herr Just und aus der Architekten-Projektgesellschaft (Hilmer Sattler & Albrecht/Stella) der Projektleiter Herr Duquesnoy.

Teilnahme für AIV- Mitglieder kostenlos, Gäste spenden an den AIV

Termin: Montag 09.02.2015, 16:00 Uhr

Treffpunkt: Askanierring 74, Berlin-Spandau: download pdf

Verbindliche Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch oder per Fax 030 / 8854583

viel-humboldthafen-01-12-2014

Ausstellung der Entwürfe von Studierenden Architektur aus dem 4. Semester BTU Cottbus-Senftenberg. Eröffnung am 01.12.2014 von 16:00 bis 19:00 Uhr im Lichthof der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin - Mitte.
 
Die Ausstellung läuft vom 01.12.2014 bis 14.01.2015, Öffnungszeiten Mo-Sa: 10 bis 18 Uhr

Biennale2014

Der AIV empfiehlt: Teilnahme an der vom Förderverein Stiftung Baukultur wunderbar vorbereiteten Reise zur Biennale nach Venedig! Hotel, Programm und Flug und alles weitere sind bestens ausgesucht. Es sind 2 Termine möglich: 13.- 16.11.2014 und 20.- 23.11.2014. AIV Mitglieder zahlen den Mitgliederbeitrag.

Lesen Sie die Mitteilung der Stiftung Baukultur:

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer,

die 14. Internationale Architektur-Biennale "Fundamentals", kuratiert von Rem Kohlhaas, steht gleich dreimal auf unserer Agenda.

Wir bieten Ihnen gemeinsam mit unserem Partner Ticket-B zwei Fachexkursionen zur Architektur-Biennale nach Venedig von Donnerstag, 13. bis Sonntag, 16. November 2014 sowie vom 20. bis 23. November 2014 an. Im Zentrum der Exkursion steht die 14. Internationale Architektur-Biennale mit ausgewählten Länderpavillions in den Guardini und dem Arsenale.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen