IMG 0181

Berlin und seine Ingenieurskunst / Auf Mudde gebaut? – Aspekte der Tragwerksplanung beim Neubau der James-Simon-Galerie
Referenten: Prof. Dipl.-Ing- Gerhard Eisele und Dipl.-Ing. Josef Seiler

Nach einer kurzen Vorstellung des Gebäudes aus architektonischer und funktionaler Sicht im Kontext des Masterplans für die Museumsinsel werden die wesentlichen Aspekte der Tragwerksplanung an diesem Gebäude vorgestellt: Infolge der schwierigen Baugrundverhältnisse in einem urzeitlichen Flussbett und den Anforderungen aus der historisch wertvollen Umgebungsbebauung auf der Museumsinsel war ein besonderes Gründungskonzept in Verbindung mit einer anspruchsvollen Baugrube zu planen und auszuführen.

Die Rohbaukonstruktion, konzipiert als fugenloser, wasserdichter Baukörper mit weitgespannten Decken und in den Rohbau integrierte hochwertige Betonfertigteilelemente, stellten in Verbindung mit hohen Anforderungen an Sichtbetonflächen eine große ingenieurs- und ausführungstechnische Herausforderung dar. Die Überlegungen zur konstruktiven Ausbildung einer Fassadenverkleidung aus großformatigen tragenden Betonfertigteilsteinen sowie zur Integration von tragenden Glaskonstruktionen in die komplexe Gebäudestruktur werden thematisiert und anhand ausgewählter Ausführungsdetails näher erläutert.

Themen:
Vorstellung des Gebäudes – Architektur und Funktion
Baugrundsituation an der Museumsinsel und Gründungskonzept
Planung und Ausführung der Baugrube
Planung und Ausführung einer fugenlosen „Weißen Wanne“ mit hohen Sichtbetonanforderungen
Weitgespannte Decken mit hohen Sichtbetonanforderungen
Fassadenverkleidung und Außengestaltungselemente aus tragenden und nichttragenden Betonfertigteilen
Tragende Glaskonstruktionen – Naturstein-Glas-Verbund

Referenten: Prof. Dipl.-Ing- Gerhard Eisele und Dipl.-Ing. Josef Seiler

Termin: Montag, 16.04.2018 um 19:00 Uhr

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen