Friedrichstraßenpassage heute

Sabine Kuban (M.Eng.) von der BTU Cottbus Senftenberg berichtet zu ihrem Forschungsthema zu frühen Eisenbetonkonstruktionen in Berlin von 1880 bis 1930. Der Eisenbetonbau, heute üblicherweise Stahlbetonbau genannt, fand in Deutschland in der Industriemetropole Berlin einen ersten Schwerpunkt seiner Entwicklung. Gustaf Gustav Adolf Wayss siedelte mit seiner Firma und den Nutzungsrechten an den „Monier-Patenten“ im Jahr 1885 nach Berlin über. Er und später auch Matthias Koenen waren in den ersten Jahren maßgebend an der Verbreitung der neuen Bauweise beteiligt. Der Vortrag präsentiert eine Auswahl an Bauten aus der Frühzeit, die im Rahmen der Dissertation mit dem Arbeitstitel "Frühe Eisenbetonkonstruktionen in Berlin, 1880 - 1930" bereits in einem Katalog zusammengetragen wurden.

Frau Sabine Kuban (Jg. 1981) hat von 2008-2011 den Masterstudiengang „Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege“ an der FH Potsdam absolviert, war dort u.a. auch Projektassistentin am Institut für Bauforschung und Bauerhaltung und ist seit 2012 Akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Werner Lorenz für Bautechnikgeschichte und Tragwerkserhaltung an der BTU Cottbus.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend am Montag, den 26.10.2015 um 19:00 Uhr im AIV, Bleibtreustrasse 33, 10707 Berlin.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen