flussbad-berlin

Die Idee steht am Anfang

Moderation: Ephraim Gothe

1997 erdacht und erstmals veröffentlicht, gewann die Projektskizze für ein Flussbad in Berlin an der Museumsinsel 2011 überraschend den Holcim Award Europe in Gold und wurde hierdurch plötzlich einem breiten Publikum bekannt. Die Urheber Jan und Tim Edler vom Büro realities:united begriffen diesen Preis als Wink des Schicksals, gründeten einen Verein, stellten mit Erfolg einen Lotto-Antrag, beriefen einen Beirat und bekamen nun, im November 2014, eine Förderzusage aus dem Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus". Hiermit eröffnet sich die Chance, eine Utopie zu verwirklichen.

So einfach und überzeugend die Idee erscheint, so komplex und vielschichtig sind die Herausforderungen, wenn man die Realisierung durchdenkt: Die Spree ist zwar ein zahmer Fluss, führt manchmal aber doch viel mehr Wasser als in trockenen Sommermonaten, die Berliner Mischwasserkanalisation entwässsert noch heute mit 11 Überläufen in den Spreekanal, das Verwandeln eines Jahrhunderte alten Fließgewässers in eine Pflanzenkläranlage erscheint ungewohnt. Das Weltkulturerbe Museumsinsel ist ein heiliger Ort, Eingriffe in die Ufermauern sind erst einmal unzulässig, der Wasserspiegel bestimmt das Erscheinungsbild wichtiger Gebäude. Und: ist es überhaupt angemessen, mit Badelatschen und Handtuch durch den Lustgarten zu laufen? Die gebaute Museumsinsel mit ihren Sammlungen repräsentiert wichtige Aspekte unserer gesellschaftlichen Kultur, Badehosen passen da nicht recht ins Bild, oder vielleicht doch?

Dennoch, die Strahlkraft der Flussbad-Idee ist stark, selbst die politischen Parteien im Berliner Abgeordnetenhauses wollen Unisono ein Gelingen dieses Projekts.

Der AIV lädt darum zu einem ExpertInnen-Gespräch ein. Die Initiatoren stellen das Projekt vor, die Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses haben mit ihren stadtentwicklungspolitischen oder umweltpolitischen Sprechern ihr Kommen zugesagt, das Landesdenkmalamt steht für Fragen zur Verfügung, der AIV wird mit kritischer Kompetenz alle Aspekte hinterfragen. Unser Anspruch ist es hierbei, das ganze Spektrum der Ingenieurwissenschaften, das bei diesem Projekt gefragt ist, in den Blick zu nehmen.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend am Montag, den 23.02.2015 um 19:00 Uhr im AIV, Bleibtreustrasse 33, 10707 Berlin

Anmeldung erbeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, telefonisch oder per Fax 030 / 8854583

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen