reichstag historisch

Am 1. Mai 1945 hatten Stoßtrupps der Roten Armee das militärisch eher unbedeutende Reichstagsgebäude erstürmt und mit Hissen des Sowjetbanners einen gewichtigen symbolischen Akt vollzogen, dem Tags darauf die förmliche Kapitulation der Reichshauptstadt folgte. Mit einem in die damaligen Kampfhandlungen aktiv verwickelten Zeitzeugen, Herrn Professor Ernst Bittcher aus Berlin- Zehlendorf, versuchen wir, die Geschehnisse mit Fakten zu veranschaulichen und zu erklären. Wir streifen auch bauhistorische Fragestellungen – die Bedeutung des Reichtags als herausragendes Monument des deutschen Kaiserreichs, den Brand von 1933, den umstrittenen Umbau zum bundesrepublikanischen Provisorium durch Paul Baumgarten und die vorerst letzte Umgestaltung zum wieder gesamtdeutschen Parlament durch Sir Norman Foster.

Bewusst wird nicht zu einem Vortrag, sondern zu einem Gespräch in freier Runde eingeladen.

Referent: Professor Ernst Bittcher

Termin: Montag den 14. Oktober 2013 um 19 Uhr im AIV Berlin, Bleibtreustraße 33, 10707 Berlin
U.A.w.g. bis zum 11.10.2013 per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 030 - 883 45 98

(Foto: Reichstagsgebäude um 1910)