AIV

Die Architekten Prof. Dr. h.c. Wolfgang Schuster als Vorsitzender und Dr. Melanie Semmer als 2. Vorsitzende wurden für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden:

Prof. Dr. rer. pol. Harald Bodenschatz, Sozialwissenschaftler und Stadtplaner
Dipl.-Ing. Ephraim Gothe, Baudirektor
Gastprof. Dr.-Ing. Johanna Schlaack,  Stadtforscherin
Dipl.-Ing. Robert Patzschke, Freier Architekt.

Die Namensliste aller neuen und wiedergewählten Vorstandsmitglieder finden Sie hier.

Wir freuen uns auf eine spannende Auseinandersetzung mit AIV Mitgliedern und Gästen des AIV!

schinkelkirche

Pressemitteilung

Der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin (AIV) protestiert gegen die weiterhin von Unkenntnis, Fahrlässigkeit und Gleichgültigkeit ge­kennzeichneten Baumaßnahmen im unmittelbaren Umfeld einzigartiger Denkmalbau­ten in der Berliner Mitte. Die skandalösen jüngsten Bauschäden an der Friedrichs­werderschen Kirche von Karl Friedrich Schinkel hätten niemals auftreten dürfen.

Hoss Blockdammplatz

Blockdammplatz in Lichtenberg:  (Entwurf von Julian Schäfer, Philipp Hoß, Quang Huy Le)

 

Medienberichte über den Wettbewerb 2015 "Neuland Lichtenberg"

Architekten24 - Medienpartner ansehen

Competitionline - Medienpartner ansehen

German-Architects - Medienpartner ansehen

Wettbewerbe aktuell - Medienpartner ansehen

ArchBBS ansehen

Baunetz ansehen

Berliner Abendblatt ansehen

Berliner Morgenpost ansehen

Berliner Kurier ansehen

Blickpunkt ansehen

Deutsche Bauzeitschrift ansehen

Die Welt ansehen

Lausitzer Rundschau ansehen

Niederlausitz-aktuell ansehen

Weltkompakt ansehen

. Dass ich Patient bei Dr. Voß war, hatte ich auf Nachfrage angegeben.

160. AIV-Schinkel-Wettbewerb 2015
 für junge Architekten, Ingenieure und Künstler

Berlin, den 4. März 2015. Der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (AIV) lädt Sie herzlich ein zu einem Presserundgang durch die Ausstellung „Neuland Lichtenberg“ mit den Arbeiten der Schinkelpreisträger 2015 und weiterer prämierter Entwürfe am

Donnerstag, den 12. März 2015, um 11 Uhr,
in der Staatsbibliothek zu Berlin  Potsdamer Str. 33 10785 Berlin
(Eingangsbereich Dietrich Bonhoeffer Saal)

 

Ihre Fragen vor Ort beantworten:

die Jury-Vorsitzende Dr. Melanie Semmer, 2. Vorsitzende des AIV zu Berlin, Wettbewerbssieger und die Jurymitglieder Dr. Cyrus Zahiri (AIV-Vorstandsmitglied / Städtebau) und Barbara Hutter (Landschaftsarchitektur).

Das überwiegend gewerblich-industriell geprägte Wettbewerbsgebiet liegt im Berliner Bezirk Lichtenberg zwischen Spreeufer und Blockdammweg. In den Entwürfen bilden neue öffentliche Räume attraktive Voraussetzungen, zu denen auch ein Spreebad gehört, für eine Mischung von Arbeiten und vielfältigen Wohnformen. Eine Seilbahn als Teil des öffentlichen Nahverkehrs verbindet die S-Bahn-Station Treptower Park und angrenzende Stadtteile mit dem denkmalgeschützten alten Kraftwerk Rummelsburg, mit neuer Nutzung als Kultur- und Arbeitszentrum. Architektonische Landmarken und Objekte betonen die Eigenart des Areals.

Die Preise sind mit insgesamt 19.500 Euro ausgestattet.

AIV Schinkel SG1 2661 Kopie 12032015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellung 160. AIV-Schinkel-Wettbewerb 2015 für junge Architekten, Ingenieure und Künstler

Berlin, den 12. März 2015. Leere soweit das Auge reicht. Wilde Wiesen, verlassene Gewerbebauten auf Brachen unweit der Spree in Berlin Lichtenberg. Dass in dem überwiegend gewerblich-industriell geprägten Wettbewerbsgebiet in Nachbarschaft zum Kraftwerk Klingenberg zwischen Spreeufer und Blockdammweg einmal Berliner an Geschäften vorbei durch neue Wohnviertel flanieren könnten - dafür braucht es auf den ersten Blick viel Fantasie. Wie das möglich sein kann, zeigen die Teilnehmer beim 160. AIV-Schinkel-Wettbewerb „Neuland Lichtenberg“ mit ihren Entwürfen. Der Berliner David Hein (BTU Cottbus-Senftenberg) und die Münchner Philipp Hoß, Julian Schäfer und Quang Huy Le (TU München) erhalten für ihre herausragenden Leistungen die beiden mit je 3.000 Euro dotierten Schinkelpreise 2015. Neun weitere Arbeiten zeichnete die Jury mit Anerkennungs- und Sonderpreisen aus.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen