160. AIV-Schinkel-Wettbewerb 2015
 für junge Architekten, Ingenieure und Künstler

Berlin, den 4. März 2015. Der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (AIV) lädt Sie herzlich ein zu einem Presserundgang durch die Ausstellung „Neuland Lichtenberg“ mit den Arbeiten der Schinkelpreisträger 2015 und weiterer prämierter Entwürfe am

Donnerstag, den 12. März 2015, um 11 Uhr,
in der Staatsbibliothek zu Berlin  Potsdamer Str. 33 10785 Berlin
(Eingangsbereich Dietrich Bonhoeffer Saal)

 

Ihre Fragen vor Ort beantworten:

die Jury-Vorsitzende Dr. Melanie Semmer, 2. Vorsitzende des AIV zu Berlin, Wettbewerbssieger und die Jurymitglieder Dr. Cyrus Zahiri (AIV-Vorstandsmitglied / Städtebau) und Barbara Hutter (Landschaftsarchitektur).

Das überwiegend gewerblich-industriell geprägte Wettbewerbsgebiet liegt im Berliner Bezirk Lichtenberg zwischen Spreeufer und Blockdammweg. In den Entwürfen bilden neue öffentliche Räume attraktive Voraussetzungen, zu denen auch ein Spreebad gehört, für eine Mischung von Arbeiten und vielfältigen Wohnformen. Eine Seilbahn als Teil des öffentlichen Nahverkehrs verbindet die S-Bahn-Station Treptower Park und angrenzende Stadtteile mit dem denkmalgeschützten alten Kraftwerk Rummelsburg, mit neuer Nutzung als Kultur- und Arbeitszentrum. Architektonische Landmarken und Objekte betonen die Eigenart des Areals.

Die Preise sind mit insgesamt 19.500 Euro ausgestattet.

Seit 1855 wird der Schinkel-Wettbewerb, der größte Ideen- und Förderwettbewerb im deutschsprachigen Raum für junge Planer im Alter von höchstens 35 Jahren, vom Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin ausgelobt. Ziel ist es, die Kreativität und Fantasie der Planer für die Lösung zukunftsorientierter Planungsaufgaben herauszufordern. Mit diesem Ansatz soll auch an das universale Denken des Namensgebers Karl-Friedrich Schinkel erinnert werden, an dessen Geburtstag am 13. März die Preise im festlichen Rahmen des Schinkelfestes traditionell überreicht werden. 2015 in der Staatsbibliothek zu Berlin im Haus an der Potsdamer Straße.

Die Ausstellung ist ab Freitag den 13. März bis zum 27. März 2015 geöffnet.

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9-21 Uhr, Sa 10-19 Uhr, Eintritt frei.

Presseanfragen: Jörg Brause, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Telefon: (0170) 6878 007 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen