Kaldewei: Barrierefreiheit im Hotelbad

Kaldewei Cayonoplan Multispace ist eine echte Duschflächenrevolution für barrierefreie Hotelbäder. Das neue Kaldewei Duschsystem für den bodengleichen Einbau ist die erste von DIN CERTCO zertifizierte Duschfläche, die barrierefreies Bauen nach DIN 18040-2 ermöglicht und die mit bis zu 60 % in die Bewegungsfläche des Bades eingeplant werden kann. Damit lassen sich jetzt auch Hotelbäder ab einer Größe von 4 m² mit maximalem Bewegungskomfort ausstatten.

Hansa: Eco Eleganz

Nachhaltigkeit ist längst zum Lifestyle geworden und wird bereits in vielen Haushalten gelebt. Das Thema hat mittlerweile nichts mehr mit Verzicht und schlechtem Gewissen zu tun – wie sich beispielsweise im Badezimmer zeigt. Hier beweisen smarte Waschtischarmaturen, dass sich modernes Design, Funktionalität und Nachhaltigkeit nicht ausschließen müssen.

DAI PRESSEMITTEILUNG | Konjunkturpaket: Planungs- und Bauwirtschaft schlägt konkrete Maßnahmen vor

Berlin, 07.07.2020 – Letzte Woche haben Bundestag und Bundesrat wesentliche Bestandteile des Corona-Konjunkturpakets beschlossen. Die Planungs- und Bauwirtschaft schlägt jetzt konkrete Maßnahmen zur schnellen und zielgerichteten Umsetzung konjunkturfördernder Aktivitäten vor.

Öffentliche Räume im Blick: Der neue Baukulturbericht

Ende Juni hat die Bundesstiftung Baukultur ihren neuen Baukulturbericht 2020/21 "Öffentliche Räume" vorgestellt. In der Erarbeitungsphase waren die weitreichenden Veränderungen des gesellschaftlichen Lebens durch die Corona-Pandemie noch nicht abzusehen. Unter den neuen Vorzeichen zeigt sich nun ganz besonders, wie systemrelevant Baukultur für die Lebensqualität der Menschen ist. Denn letztere hängt maßgeblich davon ab, wie unsere Räume, private wie öffentliche, geplant und gestaltet sind. Der Baukulturbericht analysiert Herausforderungen im Bereich öffentlicher Räume, bietet Handlungsempfehlungen für Planung, Gestaltung und Unterhalt, liefert Ergebnisse aus Bevölkerungs- und Kommunalumfragen und zeigt gute Beispiele aus der ganzen Republik.

Referentenentwurf der Bundesregierung: Wie wird die neue HOAI aussehen?

Der EuGH hat letztes Jahr entschieden, dass die Höchst- und Mindestsatzregelungen der HOAI mit europäischem Recht unvereinbar sind. Während der EuGH nach entsprechender Vorlage durch den BGH nunmehr auch darüber zu befinden hat, ob die Mindest- und Höchstsätze auf bereits bestehende Verträge weiterhin anzuwenden sind, schreitet der nationale Gesetzgebungsprozess voran, um die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) an die europarechtlichen Vorgaben anzupassen. Zentrale Erkenntnis ist hierbei zunächst, dass die HOAI als Regelungswerk grundsätzlich erhalten werden soll.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen