WDVS CSM

Montag 24.04.2017 um 19:00 Uhr

Wärmedämmverbund-System – WDVS; vier Buchstaben, die es einigen Architektenkollegen kalt den Rücken runter laufen lässt. Andere Kollegen demgegenüber gestalten hiermit sogar komplette historisierende Fassaden. Egal wie die persönliche Einstellung zum WDVS ist, jeder planende Architekt sollte die technischen Grundlagen kennen.

Die Filmemacherin Swantje Uphoff begleitete den AIV beim Schinkelfest am 13.03.2017 in der Staatsbibliothek und befragte unter viele der Preisträger. Mit Musikbeiträgen wird es zu diesem spannenden Film komponiert (ca. 10min)- viel Spaß!

Sabine Wild Shanghai

Samstag 29.04.17 von 11:00 - 19:00 Uhr: Die Künstlerin Sabine Wild ist anwesend

"Welche Sprache sprechen die Fotografien von Sabine Wild? Am ehesten ähneln ihre großformatigen Werke dem pastosen Gestus eines Franz Kline oder des Tachisten Pierre Soulages, der Energien in horizontale und vertikale Pinselhiebe packt. Doch wo Soulages ins tiefe Schwarz driftet, trägt Wild Farbe auf. Elegant dekonstruiert sie damit urbane Architekturen.

AIV 2017 Gruppe 2

Fotos: Sebastian Semmer

Der AIV- Schinkel- Wetbewerb 2017 zum Thema WESTKREUZ war ein großer Erfolg und brachte hervorragende Ergebnisse. Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern! Bitte beachten Sie folgende weiterführende Informationen:

- Den umfangreichen und völlg neu gestalteten Katalog unter diesem Link.

- Festrede 2020: Berlin wird 100 Jahre alt von Prof. Dr. Harald Bodenschatz (Video+PDF)

- Ausgewählte Berichterstattung über den AIV-Schinkel-Wettbewerb 2017 "Westkreuz"

Baunetz ansehen

Tagesspiegel ansehen

Berliner Woche ansehen

Computerworks ansehen

Thüringer Allgemeine ansehen

BZ Berlin ansehen

Pressemitteilung ansehen

Bauakademie TAZ

Aus der TAZ vom 09.03.2017 (Rolf Lautenschläger)

"Wenn auf Veranstaltungen zu Karl Friedrich Schinkels Bauakademie Fotos, Illustrationen und Zeichnungen von dem 1962 abgerissenen Gebäude gezeigt werden, steigt jedes Mal der Erregungsgrad im Publikum: Der rote profane Backsteinbau von 1836, der ideale Kubus und der schöne Terrakottaschmuck – Schinkels Architektur gilt noch immer als die Ikone der Moderne des 19. Jahrhunderts.

Auch am Mittwochabend im Haus der Berliner Stadtbibliothek setzten die Veranstalter – der Verein Berliner Wirtschaftsgespräche sowie der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin (AIV) – bei einer hochkarätigen Diskussionsrunde zum Thema „Bauakademie – Was und Wie?“ wieder diese Mittel ein. Sollte doch mit der medialen Erinnerung an „Schinkels revolutionären Bau“, so der Architekturhistoriker Peter Lemburg in seinem einführenden Vortrag, zugleich die Richtung des Wiederaufbaus vorgegeben werden. Denn diese Richtung – modern versus original – ist bis dato offen.

BWG AIV

Dossier und inhaltliche Zusammenfassung der Veranstaltung vom 08.03.2017

"Der Bund stellt die finanziellen Mittel für den Neubau bzw. Wiederaufbau der Bauakademie am Schinkelplatz in Mitte – die Bauakademie wird somit ein öffentliches Gebäude werden. Was soll in das Gebäude hinein, und welche Gestalt soll die „neue Bauakademie“ haben? Hierüber sprach an diesem Abend im Berlin-Saal der Zentralen Landesbibliothek ein hochkarätiges Podium.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßten Anna Jacobi, die Pressesprecherin der ZLB, als Hausherrin und Dr. Melanie Semmer in ihrer Funktion als 2. Vorsitzende des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Berlin e.V. und als Vorstandsmitglied der berliner wirtschaftsgespräche e.V. die Anwesenden. Der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin wurde 1824 von jungen Bauconducteuren, Studenten wie auch Absolventen der Bauakademie gegründet.

AIV- Schinkelfest heute ab 19:00 Uhr im Otto- Braun- Saal/ StaBi/ Kulturforum (nur für geladene Gäste)

1 041 canyon 0123 001 Schinkelpreis

In diesem Jahr nahm der Schinkel-Wettbewerb das Berliner Westkreuz in den Fokus und wollte Entwicklungschancen rund um den Verkehrsknoten aufzeigen. Gefragt waren Entwürfe für drei unterschiedliche Schwerpunkte:

-  ‘Canyon’ - Lassen sich die innerstädtischen Flächen zwischen den Stadtteilen Charlottenburg, Wilmersdorf, Grunewald und Westend besser nutzen?

-  ‘Arrival City’ - Kann der Berliner Busbahnhof mehr sein, als ein Umsteigepunkt unter Wellblech?

-  ‘Friendly Alien’ - Das ICC und die ‘Zitrone’ (Bürohaus am Halensee) behaupten sich selbstbewusst neben vielbefahrenen Verkehrstrassen. Lässt sich an diese Vorbilder anknüpfen?

Link zur Pressemitteilung zum diesjährigen Schinkel-Wettbewerb

Link zur Veröffentlichung im BauNetz vom 13.03.2017

Vivian Kreft, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit AIV
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Werkbund Bodenschatz

 

AIV Vorstandsmitglied Prof. Dr. Harald Bodenschatz und viele andere als Teilnehmer dieser hochkarätigen Tagung im Gürteltier von Nicholas Grimshaw (IHK Berlin).

Anmeldung und download Programm

Vivian Kreft

Zum 1. Februar hat Vivian Kreft die Aufgaben von Jörg Brause übernommen und unterstützt den AIV künftig in der Kommunikation.

Frau Kreft hat Kunstgeschichte (M.A.) in Zürich, Wien und München studiert und bei der Bavaria Film und dem MDR Leipzig als Redakteurin gearbeitet. Seit 1999 lebt Frau Kreft in Berlin und hat sich zur PR-Beraterin weiterqualifiziert. Berufliche Stationen waren u.a. Cargolifter (Eventmanagerin), der Zoo und Tierpark Berlin (Leiterin Kommunikation und Vertrieb) sowie Europarc Deutschland e.V. – der Dachverband der Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate (Leiterin Kommunikation). Seit 2013 ist Frau Kreft im Bereich Unternehmenskommunikation und Marketing tätig.

Wir freuen uns, dass sie bei uns ist! AIV zu Berlin

Vivian Kreft, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlindustrie Otto Bock Luftansicht 2

Das Areal der Bötzowbrauerei wird seit 2014 nach einem Masterplan von David Chipperfield zu einem Ensemble von Gastronomie, Kultur und Kunst umgebaut und ergänzt. Die historischen Kellergewölbe werden ein Ort für Manufakturen, Design und Kunst und stellen besondere Herausforderungen an Gründung und Bautechnik. Bevor der Zugang zu den Gewölben durch die Baumaßnahmen wieder verschlossen wird, erhalten wir die Möglichkeit die freigelegten Konstruktionen mit Planern und Baugrundexperten zu begehen.

Über die Baustelle führen uns Herr Goertz vom Büro Chipperfield und Herr Felsch vom Ingenieurbüro für Grundbau und Tragwerksplanung. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 begrenzt.